Ausflugstipp
von Sandra Raith (Büchereileitung in Elternzeit)

Die Sculptoura - mit dem Fahrrad - Kunst in der Natur bestaunen.
Die Sculptoura ist ein 40km langer Radweg von Weil der Stadt nach Waldenbuch, der aber in mehreren kleineren oder größeren Etappen gefahren werden kann.

Wir haben uns für eine selbst ausgedachte ca. 12km lange Tour von Ehningen über Mauren nach Hildrizhausen und wieder zurück nach Ehningen entschieden. Viele weitere Tipps und Rundtouren findet man in diesem Flyer.

Los geht es von Ehningen Richtung Mauren. Schon von weitem sieht man das „Eiernest“, das je nach Jahreszeit oder auch Anlass anders gestaltet ist. Dann geht es Richtung Mauren vorbei an weiteren Kunstwerken bis man zu einem ersten kleinen Aussichtspunkt kommt. Dort fällt gleich der „auf dem Kopf stehende“ auf und wenn der Blick Richtung Mauren schweift, sieht man Steinstelen und man fühlt man sich fast nach Stonehenge versetzt. Am Wegrand findet man außerdem viele Infotafeln zu Tieren in und um den Wald oder über das dort angelegte Insektenhotel. Weiter geht es dann im Wald eine kleine Steigung nach oben Richtung Mauren – wenn man Zeit hat und Kinder dabei hat, bietet sich ein Abstecher kurz vor der Steigung nach links in den Wald an. Dort findet man einen kleinen Sandkasten im Wald, einen als kurze Treppe angelegten Barfußpfad und noch einige Mitmachstationen rund um den Wald und seine Tiere.

Ist man dann an der Abzweigung nach Mauren angekommen, lohnt sich ein Abstecher nach Mauren um die Kirche und den ehemaligen Schlossgarten zu besichtigen oder sich im Hofladen oder am Automaten des Hofgut Mauren ein Vesper zu kaufen.

Wieder zurück auf der Strecke fährt man direkt weiter Richtung Holzgerlingen – natürlich immer wieder begleitet von Kunstwerken, wie dem „Würfel im Baum“ oder einem „Fenster in die Natur“. Wir sind dann nicht nach links Richtung Holzgerlingen sondern geradeaus Richtung Hildrizhausen gefahren, vorbei an Hans Bäuerles fantastischen Fabelwesen vor dem Maisfeld und einer Schlange im Rasen, die unsere Kinder zum klettern einlud. Hier endete dann für uns die Sculptoura und wir fuhren durch Hildrizhausen wieder zurück nach Ehningen.

Die landschaftlich sehr schöne Strecke und die Suche nach dem nächsten Kunstwerk – die manchmal nicht ganz so einfach zu finden sind – machen die Sculptoura auch schon für jüngere Kinder zu einem Erlebnis, das Kunst und Natur auf einzigartige Weise verbindet.