Wie gut, dass gerade alle an der Ostsee sind 🙂

... denn erfrischendes Badeglück - ganz ohne Quallen und ohne Menschenmassen - finden Sie hier ganz in der Nähe!

Mit einem Klick auf das Bild kommen Sie auf die Tour bei outdooractive.com
(Foto: Wikipedia)
Interessantes zu den Schwarzwälder Karseen finden Sie hier.

Gleich zu Anfang verfing sich unser Blick in diesem Spinnen-Gespinst.

Start und Ziel dieser schönen Tour ist der Parkplatz beim Wildgehege Baiersbronn. Wer die Tour etwas ausdehnen will, parkt schon weiter unten beim Parkplatz Sesselbahn. Jetzt können Sie sich entscheiden, entweder gleich rechts herum am Wildgehege vorbei, oder die Rundtour links herum begehen. Der Weg führt auf jeden Fall stetig bergauf zum reizvollen Sankenbachsee.

Auch auf dem Weg gibt es einiges zu sehen: Frühmorgens glitzernde Tautropfen auf den Blättern, das satte Grün der Farnwedel, die Schachtelhalme, die betaut wie kleine Palmen aussehen, ein riesiges Baumgerippe.
Das Plätschern eines Bächleins stets im Ohr, gelangen Sie auf der Linksrum-Tour zu einer Furt - erster Planschspaß für die Kinder.
Weiter geht's, denn der See ruft!
Oben angelangt können Sie sich aussuchen, auf welcher Seite der See umrundet werden soll - falls Sie nicht zuerst auf einer der zahlreichen Bänke den Blick genießen wollen. Gleich rechterhand gibt es eine kleine Badestelle, und wenn Sie sich vom braunen Seewasser nicht abschrecken lassen - im Wasser sind Sie fast allein und können eine erfrischende Bahn schwimmen. Vielleicht begleitet von einem jungen Blässhuhn?

Nach der ausgiebigen Rast geht es abenteuerlich weiter. Gutes Schuhwerk und Wanderstöcke sind von Nutzen, wenn Sie den Aufstieg zum Sankenbach Wasserfall erklimmen. Wir trauten uns nur bis zur ersten Wasserfallstufe, denn es geht steil über Astwerk und Steine im Wald bergauf. Im Sommer ist hier natürlich nicht mit grandios viel Wasser zu rechnen, aber ein toller Anblick ist es allemal - vielleicht haben Sie sogar das Glück, eine Weile ganz für sich allein hier oben zu stehen.

Zurück wählten wir dann die andere Route, wurzelige Waldwege statt Schotter. Wieder unten angelangt, gibt es nochmal einen idyllischen Zugang zum Bächle.

Ein paar zottelige Rinder und die Tiere im Wildgehege sind die letzten Hingucker des Ausflugs.

Die beiden Bücherei-MitarbeiterInnen Gabriele+Jürgen Bönsch wünschen Ihnen einen wunderschönen Tag am See! Vielleicht wollen Sie ja einen Kommentar zu dieser Tour im Kommentarbereich hinterlassen, wenn Sie nach dem Ausflug noch weitere Anregungen und Tipps für unsere LeserInnen haben.