Wir schicken alle Spürnasenkinder wieder auf Tour!


Das Team der Gemeindebücherei ist sehr froh, dass so viele fleißige Spürnasen das Rätsel um den verschwundenen Herrn Schmitt gelöst haben und unser schlauer Büchereifuchs mit Eurer Hilfe wieder aufgetaucht ist.
Nun gibt es wieder ein neues Rätsel um unsere Bücherei und dafür erzählen wir Euch eine kleine Geschichte:

Im alten Mötzinger Schloss gibt es ein Schlossgespenst! Ja, Ihr habt richtig gelesen: seit dem Bau des alten Schlosses vor vielen hundert Jahren, lebt dort im tiefen Gewölbekeller ein kleines, schneeweißes Gespenst. Es ist gut befreundet mit der Nachteule und den kleinen Fledermäusen und liebt es, im weißen Mondlicht ein Mondbad zu nehmen.
Wie Ihr vielleicht wisst, wird gerade der Mötzinger Kirchturm renoviert. Dabei wurde auch vorübergehend die Kirchturmuhr angehalten. Seither ist das kleine Schlossgespenst etwas durcheinander geraten und wacht nun nicht mehr um Mitternacht, sondern um 12 Uhr mittags auf!

Es hat sich sehr gefreut, die Welt, mit all ihren bunten Farben, nun einmal bei Tageslicht betrachten zu können und es hat auch schon ganz munter in der Bücherei herumgespukt. Dabei hat es unseren Büchereifuchs Herrn Schmitt getroffen.
Der ist vor lauter Schreck erstmal in eine alte Truhe gehüpft, um sich dort zu verstecken. Zum Glück konntet Ihr das Rätsel lösen und Herr Schmitt ist wieder frei. Inzwischen haben sich die beiden auch gut angefreundet und schon einige gemeinsame Leseabenteuer in der Bücherei erlebt.
Doch nun hat das kleine Gespenst wieder Heimweh nach seinen alten Freunden und nach dem Mondlicht.

Bitte helft dem kleinen Schlossgespenst bei dem Zeiträtsel!

Wir sind sehr gespannt, ob Ihr noch einmal super Spürnasen seid! Psssst … Ihr könnt Euch von Euren Geschwistern oder Euren Eltern helfen lassen.

Klickt auf das Rätsel-Foto, dann könnt Ihr das Rätsel ausdrucken. Ab Dienstag, den 4.5. bis einschließlich 31.5., könnt Ihr Euch den Rätselbogen auch direkt vor der Bücherei mitnehmen. Es gibt wieder tolle Preise zu gewinnen!

Bitte löst die Aufgaben, damit das Schlossgespenst sich wieder nachts mit der Nachteule und den Fledermäusen vergnügen kann!
Und natürlich, sind wir auch froh, wenn das kleine, übermütige Gespenst uns tagsüber nicht von der Büchereiarbeit abhält und die Kinder in der Bücherei erschreckt.