Schönbuchspitzrunde - Startpunkt Breitenholz

Der Schönbuchrand - ein Blumenwiesentraum.
Zwei tolle Runden laden ganz in der Nähe zu kürzerer oder längerer Spazier/Wanderroute ein. Ganz schwäbisch das Ammerbucher Gigeleswegle oder auch für Nichschwaben die Schönbuchspitzrunde - beide am Früchtetrauf Schönbuch.

...oder Sie basteln sich eine Kombination aus beiden Strecken. Die Nummerierungen 1-6 im Text, beziehen sich auf die blau markierte, von uns gelaufene, Strecke.

Startpunkt ist der Parkplatz (1) hinter dem Breitenholzer Friedhof. Hier können Sie sich an der aufgestellten Wandertafel von beiden Touren ein kleines Faltprospekt mitnehmen.
Wir spazieren bei herrlichstem Sonnenschein zunächst auf der Gigelesrunde zum ehemaligen Gipswerk und verlassen dort die Runde (2), indem wir direkt vor dem Gebäude links in ein kleines Wäldchen einbiegen. Beim Verlassen desselben führt uns der Weg in Serpentinen bergauf - bunte Blumenwiesen links und rechts verleiten zum Fotografieren.

Ehrenpreis
Wolfsmilch

Oben angelangt freuen wir uns über das freie Bänkle am Aussichtspunkt Gigeleshalde (3), von dem aus wir den Blick auf die gegenüberliegenden Weinbergstaffeln genießen.
Zwei Spitzkehren weiter entscheiden wir uns, die Schleife zum Sportheim Entringen abzukürzen. Eine nette Gassigeherin zeigt uns den steilen Hohlweg (4), der uns wieder in den Schatten führt.

Eben durch den Buchenwald führt der Weg zum Rastplatz Mädlesstein (5), wo das Vesper ausgepackt wird. Eine quadratischer Tisch bietet mit 4 Bänken drumherum einer Großfamilie Platz - die Stelle ist direkt an einer Wegkreuzung, da hätten wir uns eine hübschere Stelle vorstellen können. Rasende Mountainbiker und gemächliche Wanderer wechseln sich an dieser Stelle ab.

Ein Schild mahnt zu gegenseitiger Rücksicht!
Spaziergänger:innen machen sicherlich gern Platz, wenn man ihnen Zeit lässt 😉

Weiter geht's! Die ersten Knospen der heimischen Orchidee Weißes Waldvögelein werden gesichtet. Eben führt der Waldweg entlang des Schönbuchtraufs. Der Wegweiser zur ehemaligen Burg Müneck macht uns neugierig und weil wir noch ein wenig Wanderlust übrig haben, wählen wir diesen Abstecher. Zunächst eben führt der Weg parallel zum Wanderweg, wird dann stetig schmaler und uneben - leider entdecken wir nicht den kleinsten Überrest der Burg - und mündet dann am schönsten Bänkle (6) der Tour.

Unter einer wuchtig ausladenden, knorrigen Eiche genießen wir nochmal die wunderbare Aussicht.
Wir haben Glück und ein kleiner Trampelpfad führt über die Wiese auf den ursprünglichen Wanderweg zurück.
Nach einem kurzen Waldstück kommen wir nach einer Weile zum Sonnenbänkle. Aber heute ist es wirklich zu heiß für eine Rast in der Sonne.

Vorbei am schön gelegenen Spielplatz von Breitenholz, nähern wir uns wieder dem Parkplatz. Viel "Mäh" und schwarze Schafe begleiten uns auf den letzten Metern.

Schee war's - diese Tour wird auf jeden Fall wiederholt! Das nächste Mal vielleicht, wenn die Obstbäume noch blühen. Leider sahen wir an den zahlreichen Kirschbäumen, aufgrund des viel zu kalten Frühjahrs, kaum Kirschen hängen.

Der Hohlweg (4)
Imposante Baumgruppe im Hohlweg
Esparsette und Salbei

Hat Ihnen die Tour gefallen? Andere Leser:innen freuen sich sicherlich über Kommentare und/oder Ergänzungen!

Hier noch vier Buchtipps aus der Gemeindebücherei, für weitere Wander- und Radelvorschläge im Schönbuch. Ein Klick auf's Cover führt zur Anzeige im Medienkatalog, von wo aus Sie das Buch gleich vormerken können.