Wer jetzt aufmerksam durch Garten und Hecken streift, hat sie vielleicht schon mal entdeckt!

... eine kleine Kugel, ungefähr ein Zentimeter im Durchmesser, voller kleiner Kreuzspinnen.
Dann heißt es, sich vorsichtig zu nähern, denn bei der geringsten Gefahr flitzen die kleinen Tierchen auf unzähligen zarten Spinnenfäden in alle Richtungen auseinander - um sich nach einer Weile wieder zu einer dichten Kugel zusammenzufinden.
Im Netz findet man einen guten Kreuzspinnen-Steckbrief vom NABU

Dicht gepackte Babystube.

Bei Gefahr geht es ganz schnell auseinander.

Hier geht es zu einigen Bücher über Spinnen aus der Bücherei.
Besonders empfehlen wir diese beiden Bücher:

Schau mal, eine Spinne!
Kaum ein Tier lässt sich in freier Natur so gut beobachten wie die Gartenkreuzspinne. Das liebevoll illustrierte Sachbilderbuch zeigt die verblüffenden Fähigkeiten dieser faszinierenden Tiere und führt schon die Jüngsten ganz nah an die Lebenswelt der Spinnen heran. Sie können nicht nur beobachten, wie eine Kreuzspinne ihr kunstvolles Netz baut, sondern erfahren auch, wie sie ihre Beute jagt und dass sie mit ihren Beinen hören und riechen kann. Und wer weiß schon, dass die winzigen Spinnenbabys mit dem Wind auf große Reise gehen?
Für neugierige kleine Menschen ab 4 Jahren.

Tintenspinner (Anne-Caroline Pandolfo), ab 3-4 Jahren
Das sagt die STIFTUNG LESEN zu diesem witzigen Bilderbuch:
Nun könnte man sich natürlich fragen, wo wohl ein kleiner roter Krake und eine kleine schwarze Spinne aufeinandertreffen könnten. Aber überraschende Begegnungen mit dem Unbekannten sind ja wohl heute eher die Regel als die Ausnahme - auch im Bilderbuch! Und nicht selten muss man in diesem Fall ganz ohne Sprache auskommen. Das führt zumindest bei Spinne und Krake zu tierischem Imponiergehabe mit immer größeren, vielgestaltigen und fantasievollen Tintenwolken und Spinnennetzen. Beeindrucken und übertrumpfen bis zur Erschöpfung macht aber nur begrenzt Spaß! Und am Ende scheinen die vielbeinigen bzw. -armigen Gemeinsamkeiten der Beginn einer wunderbaren Freundschaft zu sein...

Farbarm, textfrei und voller Fantasie: Die bis aufs Allerwesentlichste reduzierte Geschichte ohne Text (wenn man Fragezeichen nicht rechnet!) punktet mit feinem Witz und sprechenden Illustrationen. Auch die Jüngsten werden die zögerliche Annäherung der beiden verschiedenartigen Wesen sofort erfassen, kommentieren, nacherzählen oder -spielen wollen. Und es juckt auch ältere Kinder sicher in den Fingern, den wortlosen Dialog mit Farbklecksen oder Bindfäden weiter auszugestalten. Was du kannst, kann ich schon lange? Das gilt für die Buchhelden und die Leser: klug, kreativ und kulturübergreifend!